Isabells Pferdetraining 
 Original Geitner-Trainerin für Dual-Aktivierung® und Equikinetic® 
"Urlaubsbetreuung ohne Urlaub"
Pferdebetreuung - was meine ich damit?

Ich habe ehrlich gesagt keinen anderen Begriff gefunden, der diese Leistung besser beschreiben könnte.
Kurz gesagt: Unter Pferdebetreuung meine ich "Beritt ohne Reiten" (siehe weiter unten "Lösung 2").

Bisher konnte ich so gut wie alle meine Kunden von dem Konzept der Dual-Aktivierung® begeistern und habe sie auch über längere Zeit begleitet.
Was mir jedoch aufgefallen ist: Viele ziehen es nicht regelmäßig durch.
Um aber einen eindeutigen Unterschied bzw. ein Ergebnis des Trainings zu erzielen, brauchen die wir Regelmäßigkeit und Durchhaltevermögen!
Beispiel:

Um ein Pferd muskulär aufzubauen, wird geraten, auf das Reiten erstmal zu verzichten und drei Monate lang jeden zweiten Tag Equikinetic® zu machen.
Meiner Erfahrung nach hält hierfür die Motivation des Menschen maximal 4 Wochen. Dann wird doch etwas anderes mit dem Pferd gemacht, oft mit der Aussage "Ich glaube, meinem Pferd wird das zu langweilig."

Möglichkeit 1: Nicht dem Pferd, sondern dem Menschen wird das Training zu eintönig (was auch völlig okay ist!!).
Möglichkeit 2: Das Pferd ist unterfordert, weil es nicht richtig gearbeitet wird.
Möglichkeit 3: Das Pferd sträubt sich gegen das Training, weil es anstrengend ist.
Möglichkeit 4: Das Pferd verweigert das Training, weil es damit überfordert ist und zu viel von ihm verlangt wird.
[Möglichkeit 5: Das Pferd ist unterfordert, weil es schon perfekt bemuskelt und ausbalanciert ist... ;-)]

Lösung 1:
Ich komme zu regelmäßigen "Kontrollen" und schaue mir an, wie Mensch und Pferd gemeinsam arbeiten, kann Hilfestellungen und Tipps geben. Hierbei muss die Regelmäßigkeit des Trainings trotzdem selbstständig eingehalten werden!

Lösung 2:
Ich übernehme das Training mit dem Kundenpferd komplett selbst. Ich komme zu ausgemachten Terminen, trainere das Pferd wie gewünscht (hierbei ist alles aus meinen Leistungen möglich) und der Kunde/die Kundin kann zu anderen Zeiten das Pferd mit Kuscheln, Putzen, Spazierenführen, Reiten etc. verwöhnen oder bewegen. Wie lange und in welchen Abständen ich komme, ob mit oder ohne Besitzer anwesend usw. kann natürlich komplett individuell ausgemacht werden.

(Bedenkt aber bitte, dass das Pferd Pausentage braucht! D.h. an diesen Tagen keine schwere Arbeit wie Reitstunde, Longieren, oder ein 3-Stunden-Ausritt. Natürlich kann eine Trainingsstunde auch mal entfallen, wenn ein Turnier am nächsten Tag ansteht oder ich komme nur 2x pro Woche. Immer noch besser als gar nicht oder falsch traininert!)
Dein Pferd hat eine "Baustelle", die du schon länger mal in Angriff nehmen willst oder einfach nicht weiter kommst (siehe  ...Pferde mit Verhaltensauffälligkeiten)?

Auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist: Teile sie mir mit und ich werde während der Trainingseinheiten mit deinem Pferd intensiv daran arbeiten.
Das Angebot richtet sich natürlich auch an Menschen, die durch eine Verletzung oder beruflich bedingt eine gewisse Zeit lang nicht mit ihrem Pferd arbeiten können!